Beschreibung der Siebträgermaschine KTS120

Die KTS120 wurde speziell für die Zubereitung von Espressokaffee ohne elektrischen Strom entwickelt. Dank ihres einzigartigen Druckumformungssystems erfüllt es die Anforderungen des INEI (Istituto Nationale Espresso Italia).

Während des Brauprozesses müssen unter anderem drei Hauptparameter eingehalten werden:

  1. Wasserdruck ca. 9 bar
  2. Brühtemperatur ca. 90 °C
  3. Brühzeit ca. 25 Sekunden

Verglichen mit gewöhnlichem Kaffee hat Espresso eine höhere Konzentration an Schwebeteilchen und gelösten Feststoffen und hat eine Crema. Diese charakteristische dicke kastanienbraune Schaumschicht mit cremiger Konsistenz besteht hauptsächlich aus Kaffeebohnenöl und enthält die meisten Geschmacksstoffe und Aromen.

Herkömmliche Espressomaschinen können den geforderten Wasserdruck von 9 bar nur mit einer manuell oder elektrisch betriebenen Pumpe erreichen.

Bei Geräten, die das Steigrohr-Prinzip verwenden, bekannt als „Espressokanne“, „Kaffeekanne“, „Mokkakanne“ usw., wird das Wasser im unteren Behälter extern beheizt. Das heisse Wasser steigt durch das Rohr nach oben und fliesst durch die Brühkammer und der Kaffee wird in einem oberen Behälter gesammelt. Der durch diese Technik erzielte Druck liegt jedoch weit unter den nötigen 9 bar. Die INEI-Spezifikation wird nicht erfüllt und der Kaffee sollte nicht als „Espresso“ bezeichnet werden. Um den geforderten Druck erreichen zu können, wäre nach den Gesetzen der Thermodynamik eine Wassertemperatur von 175 °C notwendig. Das ist natürlich aus geschmacklichen als auch aus Sicherheitsgründen nicht praktikabel.

Die KTS120 hingegen, brüht den Espresso weitgehend nach den INEI-Spezifikationen. Die Form und Grösse der mechanischen Teile sind auf optimale Ergebnisse ausgelegt.

Die KTS120 ist leicht, tragbar und einfach zu bedienen. Alle relevanten Maschinenteile sind lebensmittelkonform. Alle Dichtungselemente halten hohen Temperaturen stand.  Die Grösse der Bodenfläche der KTS120 passt zu jeder universellen Heizquelle. Dank einer optimalen Wärmeübertragung wird das Wasser schnell erhitzt.

Die KTS120 brüht Ihren Espresso fast geräuschlos. Es gibt kein Zischen, Blubbern oder Pumpenlärm.

Die Reinigung der KTS120 ist einfach und schnell. Die wenigen metallischen Oberflächen werden mit Wasser gespült und mit einem Tuch abgewischt, dann kann die KTS120 auf Wunsch in einem Schrank verstaut werden.

Die KTS120 eignet sich vor allem für Outdoor Anwender, die einen guten Espresso auch im Freien geniessen möchten, wo kein Strom zur Verfügung steht. Jede Wärmequelle kann verwendet werden, auf der man Wasser zum Kochen bringt.

Das Wasser wird durch die Öffnung eingefüllt, in die auch die Kapsel eingeführt wird. Mit einer kleinen Hebeldrehung verriegelt und verschliesst man die Öffnung. Eine Kaffee- oder Espressotasse wird auf die KTS120 gestellt und Sie können den Brühvorgang starten. Weil die Tasse auf dem warmen Deckel steht, wird sie zugleich vorgewärmt.

Ein „Kaltstart“ dauert etwa drei Minuten, um den ersten Espresso zu brühen. Für jeden weiteren Espresso dauert es etwa eine Minute, nachdem frisches Wasser eingefüllt wurde.

Der Tank fasst maximal 120 ml, dies reicht für einen Standardkaffee (Cappuccino, Milchkaffee, Kaffee Macchiato usw.). Für einen Espresso sollte jedoch nur so viel Wasser in den Tank eingefüllt werden, wie an Getränkevolumen gewünscht wird.
Ein Testbericht folgt demnächst

Bedienung der Kaffeemaschine KTS120


Kaltstart

Den Siebträger, ohne Auslaufrohr, mit der Einfüllöffnung nach oben auf die Kochplatte legen. Das Auslaufrohr ebenfalls auf die Heizquelle legen. Warten bis die Teile noch knapp von Hand berührt werden können. (entspricht ca. 70 °C)

 

Vorheizen

Das Gerät ohne den Siebträger auf die Heizquelle stellen und warten bis die Indikatorstange ganz nach oben gekommen ist. Dann Wasser bis knapp unterhalb Deckelrand auffüllen. Dies ergibt eine Getränkemenge von ca. 52 ml (26 ml pro Tasse). Warten bis das Wasser leicht zu kochen beginnt, dann die KTS120 von der Heizquelle nehmen und warten bis die Indikatorstange so weit abgesunken ist, dass der Siebträger eingesetzt werden kann. Parallel dazu kann der Kaffee gemahlen und der Siebträger gefüllt werden.

 

Den Kaffee mahlen

Benutzen Sie auch die Checkliste «Kaffeezubereitung mit der KTS120 »
Die Kaffeemenge beträgt idealerweise 16 Gramm. In das Brühsieb darf jedoch nur so viel eingefüllt werden, dass nach dem Tampern noch genügend Raum verbleibt, um das Abschlusssieb einzusetzen. Das Abschlusssieb sollte nicht über den Rand des Brühsiebs hinausragen, da sonst der Siebträger nicht in die KTS120 eingeführt werden kann. Der Tamperdruck liegt im üblichen Bereich von ca. 10 bis 15 Kg.

 

Siebträger einsetzen

Beim Einsetzen des Siebträgers in die KTS120, muss die Griffstange über dem Einführstrich liegen. (schwarzer Strich auf der Deckeloberseite). Den Griff nach links drehen bis zum Anschlag. Die Griffstange liegt dann knapp links von der Indikatorstange.

 

Brühen

Das Gerät auf die Heizquelle stellen. Bei elektrischen Kochplatten kann die Heiztemperatur meistens auf das Maximum gestellt werden. Bei der Verwendung auf einem Gasherd muss jedoch die Flammengrösse angepasst werden, da sonst die Brühzeit zu kurz wird. Im Gegensatz zu einer konventionellen Siebträgermaschine, wo in der Regel der Pumpendruck konstant bleibt, nimmt der Brühdruck bei der KTS120 mit der Brühzeit zu. Dies liegt im speziellen Druckübersetzungssystem dieser Maschine begründet. Bei zu grosser Energiezufuhr steigt der Brühdruck zu schnell an, dies ergibt eine zu hohe Extraktion. Alle relevanten Grössen und Werte können von der Bedienperson eingestellt werden. Dies sind einerseits die einstellbaren, während dem Prozess konstanten Werte, die Parameter; andererseits die während dem Prozess veränderlichen Grössen, die Variablen. Mit der KTS120 ist es also möglich einen echten Espresso, Ristretto, Cappuccino, Latte Macchiato usw. zu brühen.

 

Nach dem Brühen

Sobald kein Kaffee mehr ausläuft oder nur noch leicht nachtropft, kann das Trinkgefäss entfernt werden. Die Maschine sollte danach nur kurzzeitig auf der Heizquelle verbleiben, maximal etwa eine Minute, andernfalls öffnet sich das Sicherheitsventil, was einen leichten Wasserverlust im Druckboiler zur Folge hat. Verweilt das Gerät unbeaufsichtigt währen 10 Minuten oder länger auf der Heizquelle, besteht die Gefahr, dass die Gummidichtungen Schaden nehmen und die Maschine dadurch unbrauchbar wird. In diesem Falle kann die KTS120 an die nächste Servicestelle eingesandt werden, um die Dichtungen zu ersetzen. (geht nicht auf Garantie).

 

Reinigung der Maschine

Vor jedem längerem Nichtgebrauch der KTS120, sollte sie kurz abgespült und mit einem Lappen abgetrocknet werden. Die Einfüllöffnung und der Wassertank für das Trinkwasser sollten täglich, nach Gebrauch, mit etwas Spülmittel, mit Hilfe einer geeigneten Bürste gereinigt werden. Die KTS120 darf nicht in die Spülmaschine, ausser dem Siebträger dem Brühsieb und dem Verschlusssieb.

 

Entkalken der KTS120

Die Wasserhärte sollte max. 8 °dH betragen (entspricht 14 °fH). Es genügt, wenn der Wasserdank und die Aufnahmestelle für den Siebträger gelegentlich entkalkt wird. Auch der Siebträger, das Brühsieb und das Abschlusssieb können entkalkt werden. Die Verschlussdichtung oberhalb des Wassertanks muss dabei nicht entfernt werden.
Danach sind alle Teile gründlich zu spülen.

Menü